Ich möchte euch kurz erzählen, was mir in diesem ganz neuen Jahr 2022 schon begegnet ist: Ihr wisst, ich bin ein grosser Fan vom „Sowohl-als-auch-Denken“. Der Begriff selbst hat mir nie so richtig gefallen, aber ich konnte dieses umfassende Wahrnehmen bis jetzt nicht besser beschreiben.

Und so begegnet mir vor ein paar Wochen eine Auflistung eine „map of consciousness“ , basierend auf den Forschungsergebnissen von David R. Hawkins. In  seiner Arbeit geht es um die verschiedenen Bewusstseins-Stufen menschlicher Entwicklung.  Dort lese ich doch tatsächlich den Begriff der „Sowohl-als-auch-Wahrnehmung“  und  Auflösung der Linearität,  als wichtige Entwicklungsstufe. Wow.

Wir sind also auf dem richtigen Weg!

Vor zwei Tagen ist mir hierzu noch etwas klar geworden: In der Homöopathie betrachten wir schon das erweiterte Bild, die gesamte Situation und suchen nach einer Arznei, die jenem Bild ähnlich ist, getreu dem Wirkprinzip: „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. So trägt jede homöopathisch hergestellte Arznei bereits die Lösung in sich, genauso wie auch schon der „Kranke“. Aber er sieht nur einen Teil des Bildes. Er hat vergessen, wie es geht. Vielleicht schon seit Generationen…..Er braucht einen helfenden Impuls, das Wissen der ähnlichen Arznei. Die so leichter für ihn erkennbare  Information, kann nun das kranke Tier in sein System integrieren und lernen.

Jede homöopathisch hergestellte Arznei enthält die Information, das Wissen, wie ein Organismus, ein System sich heilen kann.  Darum wissen wir auch, dass kein Arzt der Welt, kein Heiler und kein Homöopath den Klienten heilen kann. Wir können den Kranken dort abholen, wo er steht, im eine helfende Hand zur Seite stellen, ihm eine Arznei verabreichen, die es ihm ermöglicht, sich zu erinnern und zu erkennen, was fehlt. Aber das Wichtigste tut er selbst. der kranke Organsimus heilt sich immer selbst!

Natürlich! Und diese Informationen sind im gleichen Bild, zur selben Zeit. So verändert sich also auch unser gesamtes Zeit-Raum-Geschehen, die Polarität, die Linearität löst sich ein Stück weit auf. Nicht völlig, dann wären wir überflüssig hier, aber ein wenig. Auch das gehört zur menschlichen Entwicklung.

Und so beobachte ich meine Klienten, sowie meine eigenen Themen und stelle fest, ja, es geht immer schneller! Kaum frage ich – schon ist die fehlende Information da. Wie sollte es auch anders sein? Das Bild ist  immer als Ganzes dagewesen. Probier es aus. Ich freu mich über deine Erfahrungen!