Tellington Touch für Pferde                                                      € 149,90

Kurs mit und/oder eigenem Pferd am 29. September 2024 – 10 Uhr bis 17 Uhr

Möchtest du zukünftig über aktuelle Veröffentlichungen informiert werden, melde dich zu meiner Rundmail an.

Wann: 29. September 2024

Wo: Kulturfarm, 86494 Emersacker, so kommst du hin:  Anfahrt auf google

Falls du ein Pferd mitbringen möchtest, kontaktiere bitte die Kulturfarm für Details.

Was kann ich selbst tun?

 

Muss es wirklich immer gleich der Tierarzt sein? In diesem Kurs lernst du, wie du eigenverantwortlich den TTOUCH einsetzen kannst. Zuerst bei dir selbst – du wirst es lieben – Koliken und ähnliche schmerzhafte Zustände, die durch Anspannung und Stress ausgelöst werden, können deutlich reduziert werden. Müssen therapeutische Interventionen sein, dann hast du ein hilfreiches Werkzeug an der Hand, Untersuchungen und Behandlungen, stressfreier zu gestalten – für Pferd und Therapeut.
Wir bearbeiten nicht einfach Muskelgruppen, um sie zu entspannen, sondern wir kommunizieren mit dem Vegetativum, das sein gesamtes Umfeld steuert und mit Organsystemen zusammenwirkt. Verdauung, Schmerzwahrnehmung, Atmung und Zellstoffwechsel beschleunigen Heilungsreaktionen und helfen dem Pferd aus einer Schocksituation herauszukommen und schneller gesund zu werden. Du lernst das Fluchttier besser verstehen. Hier setzen wir mit dem TTOUCH an.

Aktion anstatt Reaktion

Wir zeigen dem Tier eine Möglichkeit, sich auch in stressigen Situationen nicht seinen Reflexen hinzugeben, beispielsweise zu fliehen – sondern präsent zu bleiben, auf den eigenen Körper und unsere Signale zu lauschen. Bewusst zu agieren, oder zumindest darüber nachzudenkenlaughing – was auch eine bewusste Aktion darstellt.

Bei der Ausbildung, dem Training, oder auch im täglichen Umgang kann das Pferd lernen, neue Möglichkeiten der Sicherheit zu finden und nicht alten, unbewusst ablaufenden Mustern zu folgen. Welch eine Erleichterung! Die Verbindung Mensch-Tier wird ganz neu wahrgenommen. Auch wir Zweibeiner profitieren vom bewussten Umgang mit diesem Werkzeugkoffer.

Die Bodenarbeit nach LTJ hält viele Tools bereit, die dem Pferd helfen, das neue Körpergefühl in die Bewegung umzusetzen. Das ist ideal, mit einem Tier zu arbeiten, das seine Füsse spürt! Das kannst du dann in einem nächsten Kurs lernen.

Ich freue mich auf diesen wundervollen Tag!

Dozentin:

Peggy Schmah: Heilpraktiker-Homöopathin, Tierhomöopathin und seit 35 Jahren als lizenzierter Practitioner (von LTJ) tätig.

Themen:

Am Kopf: Die Maul- und Ohrenarbeit – Verbindung, Vertrauen aufbauen, das limbische System direkt ansprechen

Rücken:  Von ganz vorne bis ganz hinten ist es für das Pferd ein weiter Weg. Wir schaffen Verbindung mit „Körperbändern“

Beine: Wohin nur mit allen Vieren? Sind das Holzklötze, oder gehört das zu mir?